6 Hinweise dafür, dass dein Partner sich bald von dir trennen wird.

Wenn sich ein Partner trennt, fällt der/ die Verlassene häufig aus allen Wolken. Dabei gibt es bereits vor der Trennung einige Verhaltensweisen des Partners, die das Ende der Beziehung ankündigen. Häufig bemerken Frauen sowie Männer diese versteckten Anzeichen, ignorieren sie jedoch, weil sie sie nicht wahrhaben wollen. 

asd

Die folgenden 6 Warnsignale deuten darauf hin, dass Partner die Beziehung bald beenden könnte. 

1. Verlangen nach mehr Freiraum

Natürlich ist es in jeder Beziehung notwendig, dem Partner Zeit für sich, seine Hobbys und Freunde zuzugestehen. Wenn dein Partner jedoch plötzlich viel mehr Freiraum möchte als bisher, solltest du aufmerksam werden. Sprich mit ihm über deine Sorgen und Ängste. Vielleicht hat sein verändertes Verhalten auch ganz andere Gründe als ein baldiges Liebes-Aus, etwa Probleme bei der Arbeit. 

2.  Verschweigen von wichtigen Ereignissen

Du hast durch andere erfahren, dass dein Partner befördert wurde? Von finanziellen Problemen hast du lediglich durch Mahnungen im Briefkasten etwas mitbekommen? Dir wurde lange Zeit eine schwere Krankheit eines nahen Angehörigen verschwiegen? Kein gutes Zeichen! Lässt dich dein Partner über positive und negative Dinge in seinem Leben zunehmend im Dunkeln, zeigt dies, dass du für ihn an Bedeutung verlierst.

3. Meidung von Intimitäten

adsas

Bei vielen Paaren nimmt die Häufigkeit des Geschlechtsverkehrs im Laufe der Zeit ab. Das ist eine ganz normale Entwicklung und auch kein Grund zur Sorge. Findet der Sex jedoch überhaupt nicht mehr oder nur noch extrem selten statt, solltest du dir Gedanken machen. Rede mit deinem Partner über die Gründe der fehlenden Lust und versuche, gemeinsam mit ihm Lösungen zu finden. „Es ist wichtig, dass das Paar seine Sexualität attraktiv gestaltet, um sie am Leben zu halten. Hierzu ist ein offener Austausch nötig. Auch um herauszufinden, ob die abgeflaute Lust vielleicht auch die Folge von anderen Problemen in der Beziehung ist“, erklärt Paartherapeut Robert Eckert. 

4. Häufiges Absagen von Dates 

„Schatz, wir können uns nicht sehen. Es gibt extrem viel zu tun auf der Arbeit.“ – Plötzlich bringt dein Partner immer wieder neue Ausreden, warum ihr euch nicht treffen könnt? Wenn du ehrlich zu dir selbst bist, weißt du, dass dies Ausreden sind. Insbesondere, wenn keine alternativen Termine für ein Treffen vorgeschlagen werden, kannst du dir sicher sein, dass es sich hierbei um mangelndes Interesse an dir handelt. 

5. Ständiger Streit 

asd

Jedes Paar streitet sich ab und an. Das ist etwas ganz Normales. Problematisch wird es jedoch, wenn die Streitereien an der Tagesordnung sind, denn das wirkt auf Dauer nicht nur beziehungsschädigend, sondern ist für den Einzelnen regelrecht zermürbend. Fängt dein Partner ohne Grund immer wieder Streit an, ist dies häufig ein klares Zeichen für eine kommende Trennung. 

6. Zuwendung zu anderen potentiellen Partnern

Dauernd hörst du, wie attraktiv jemand anderes ist? Dein Partner flirtet vor deinen Augen mit einer anderen Person? Du erwischst deinen Partner, wie er mit einer anderen Person über intime Dinge spricht? Alarmstufe Rot! Bei diesen Verhaltensweisen solltest du ihm schnellstmöglich klarmachen, dass du nicht selbstverständlich da bist, z.B. indem du dich zurückziehst. Nur so kann dein Partner erkennen, was er an dir hat, und richtet seine Aufmerksamkeit möglicherweise wieder auf dich. 

Auch wenn einer oder mehrere dieser Punkte auf deine Beziehung zutreffen, bedeutet dies nicht, dass eine Trennung unausweichlich ist. Sprich mit deinem Partner über eure Beziehung, denn nur so kannst du herausfinden, ob er glücklich mit dir ist. Ist dies nicht der Fall, solltet ihr gemeinsam oder mithilfe eines Paartherapeuten eine Lösung für eure Beziehungsprobleme erarbeiten.

Diese Webseite ist weder dazu gedacht noch geeignet, professionelle Beratungen, Untersuchungen, Behandlungen, Diagnosen, etc. durch Ärzte, Apotheker, Psychotherapeuten, Heilpraktiker und/oder andere medizinische Fachleute zu ersetzen, zu ergänzen oder zu widerlegen. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.

Kommentare

Auch interessant