6 Anzeichen für eine Dehydration, die überraschen.

Ausreichend Wasser zu trinken ist essenziell, ja sogar überlebenswichtig für uns. Denn Wasser löscht nicht nur unseren Durst, es aktiviert auch unseren Kreislauf und wird für das richtige Arbeiten unseres gesamten Organismus benötigt.

Der menschliche Körper besteht zu rund 70 % aus Wasser, kann es aber nicht speichern. Er scheidet es über die Nieren, den Darm, die Lunge und die Haut wieder aus, weshalb wir unseren Wasservorrat stetig auffüllen müssen. Wenn du demnach über einen längeren Zeitraum nicht genügend trinkst, führt das zu einer Dehydration.

Das bedeutet, dass es aufgrund des Flüssigkeitsmangels zu einer Austrocknung des Körpers kommt. Dies beeinträchtigt nicht nur deine Leistungsfähigkeit und Konzentration, sondern auch deinen Stoffwechsel. Es drohen Mangelerscheinungen und ernste Beschwerden.

pint_einleitung

Doch manchmal merken wir erst, dass wir zu wenig getrunken haben, wenn es schon fast zu spät ist. Um einer Dehydration vorzubeugen, solltest du deshalb auf diese 6 Anzeichen deines Körpers achten:

1.) Kopfschmerzen

Sich schlapp und erschöpft zu fühlen, kann schon ein erstes Zeichen einer Dehydration sein. Denn bereits ein Wasserverlust von 1 % deines Körpergewichts kann deine Leistung mindern. Zudem kannst du dich schwerer konzentrieren und es können Kopfschmerzen auftreten. Denn wenn du zu wenig trinkst, wird dein Blut dickflüssiger, dein Gehirn nicht mehr so gut durchblutet und es kommt zu einem Sauerstoffmangel. Die Folgen eines Flüssigkeitsmangels können sogar bis hin zu Bewusstseinstrübungen, Benommenheit und Verwirrtheit reichen.

pint1

2.) Verstopfung

Wasser hat einen erheblichen Einfluss auf den Stoffwechsel und somit auch den Darm und die Verdauung. Verstopfung kann deshalb ein Indikator dafür sein, dass du nicht ausreichend getrunken hast. Je mehr Flüssigkeit du zu dir nimmst – vorzugsweise Wasser, Tee oder Saftschorlen –, desto besser kann deine Verdauung funktionieren.

pint2

3.) Trockene Haut

Zu wenig Flüssigkeit wirkt sich allerdings nicht nur auf deine inneren Organe, sondern auch auf deine Haut aus. Ihre Elastizität lässt nach, sie fängt an zu jucken und es bilden sich trockene Stellen. Du kannst mit Hilfe deines Handrückens testen, ob du genug getrunken hast. Nimm dafür deine Haut zwischen Daumen und Zeigefinger und ziehe sie nach oben. Geht sie nicht sofort wieder zurück, bist du dehydriert und solltest schnell etwas trinken.

pint3

4.) Hunger

Viele Menschen verkennen Durst bisweilen auch als Hunger. Trinke deshalb erst einmal ein Glas Wasser, wenn du dich hungrig fühlst. Meist reicht das schon aus, um das Hungergefühl loszuwerden. Aber auch Obst oder Gemüse mit einem hohen Wasseranteil, wie z.B. Melonen und Gurken, können dabei helfen, den Hunger zu stillen.

Man eats burger in a car

5.) Herzrasen

Herzrasen kann ein Zeichen einer Dehydration sein. Wenn dein Herz plötzlich schneller als gewohnt schlägt, obwohl du womöglich nur am Schreibtisch sitzt, solltest du es mit einem Glas Wasser oder ungesüßtem Tee versuchen.

pint5

6.) Dunkler Urin

Auch an der Farbe deines Urins lässt sich erkennen, ob du genug getrunken hast. Ist er hellgelb, ist alles in Ordnung. Ist er auffällig gelb oder dunkel verfärbt oder hat gar einen starken Ammoniakgeruch, kann das auf einen Flüssigkeitsmangel hinweisen.

pint6

Die Anzeichen einer Dehydration können natürlich von Mensch zu Mensch variieren und richten sich immer nach der Stärke des Flüssigkeitsverlustes. Doch spätestens wenn sich dein Mund trocken anfühlt, solltest du etwas trinken. Denn wenn du Durst empfindest, ist es eigentlich schon zu spät, da dieser ein Zeichen für eine beginnende Dehydration darstellt.

Quelle:

Freundin

Diese Webseite ist weder dazu gedacht noch geeignet, professionelle Beratungen, Untersuchungen, Behandlungen, Diagnosen, etc. durch Ärzte, Apotheker, Psychotherapeuten, Heilpraktiker und/oder andere medizinische Fachleute zu ersetzen, zu ergänzen oder zu widerlegen. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.

Kommentare

Auch interessant