Dinge, die du beim Friseurbesuch vermeiden solltest

Ein Friseurbesuch bedeutet für die meisten Frauen pure Entspannung. Denn es gibt kaum etwas Schöneres, als sich mit einer Zeitschrift und einem Kaffee entspannt zurückzulehnen und alles andere dem Friseur seines Vertrauens zu überlassen. Den neuesten Klatsch und Tratsch gibt es noch gratis dazu.

Doch während Frau den Besuch beim Friseur herrlich entspannend findet, bedeutet es nicht, dass es dem schneidenden Gegenüber ähnlich geht. Selten kommen sich Fremde so nah wie beim Schneiden der Haare. Und Hairstylisten finden sie nicht immer Gefallen an dem, was ihnen auf dem Kopf ihrer Kunden präsentiert wird.

Vermeide deshalb diese 5 Dinge, wenn du das nächste Mal zum Friseur gehst. Denn sie stören ihn nicht nur unnötig, sondern können auch eklig sein.

pint_einleitung

1.) Gammelige Haargummis

Wenn du noch nie auf die Idee gekommen bist, deine Haargummis auszuwaschen, solltest du es ab heute hin und wieder tun. Denn sie können mit der Zeit wirklich eklig werden. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass auch der Friseur es alles andere als schön findet, dein olles Haargummi aus deinen womöglich noch zerzausten Haaren zu fummeln. Erspare es ihm oder ihr also bitte.

pint1

2.) Schuppen, Ekzeme, Läuse

Egal, ob Schuppen, Ekzeme oder Läuse – dein Friseur wird mit Sicherheit alles davon eklig finden. Besonders bei ansteckenden Veränderungen auf deiner Kopfhaut und Läusen solltest du oder sollten deine Kinder auf keinen Fall zum Friseur gehen. Denn es kann dazu führen, dass andere Kunden über Schere, Kamm und andere Utensilien unwissentlich gefährdet werden oder der Salon sogar temporär geschlossen werden muss, um die Übertragung auf andere zu verhindern. Suche in einem solchen Fall lieber einen Arzt und keinen Hairstylisten auf. 

pint2

3.) Fettige Haare

Das sollte eigentlich keine Überraschung sein, aber fettige Haare finden auch Friseure nicht appetitlich. Selbst wenn die Haare vor dem Schneiden meistens noch einmal im Salon gewaschen werden, sollte man sie dennoch am Tag oder am Morgen vor dem Friseurbesuch zu Hause selbst waschen, damit der Friseur nicht sofort zu Handschuhen greifen muss. Körperpflege im Allgemeinen ist ein wichtiger Punkt beim Friseurbesuch. Du solltest sowohl Schweißgeruch als auch eine zu starke Duftwolke aus Haarspray, Glanzspray oder Parfum vermeiden.

pint3

4.) Zu viel Trockenshampoo

Wenn du dir beim Friseur deine Haare färben lassen möchtest, kann ein wenig Trockenshampoo davor ganz hilfreich sein, um deine Kopfhaut zu schützen. Allerdings finden Haarstylisten es nicht besonders appetitlich, eine dicke Schicht alten Trockenshampoos von deinen Haaren und deiner Kopfhaut entfernen zu müssen. Es ist nicht nur eklig, sondern kostet auch zusätzlich Zeit, da bis zu 4 Mal shampooniert werden muss, um sämtliche Reste zu entfernen.

Thank everything for Dry Shampoo

5.) Aufs Handy schauen

Der letzte Punkt ist zwar nicht eklig, aber stört Friseure bei der Arbeit. Es ist für sie schwierig, dir die Haare zu schneiden, wenn du nur auf dein Handy schaust. Lege es also weg, bevor du dich auf den Stuhl setzt, und sei ganz bei deinem Friseur. Genieße doch einfach das Gefühl, seine ungeteilte Aufmerksamkeit zu haben, und fühle dich für einen kurzen Moment wie ein Star.

pint5

Wenn du diese Dinge bei deinem nächsten Friseurbesuch vermeidest, gehörst du mit Sicherheit weiterhin zu seinen oder ihren liebsten Kunden und ihr beide könnt euch auf den Besuch so richtig freuen. So ist deine Entspannung garantiert.

Quelle:

Wunderweib

Diese Webseite ist weder dazu gedacht noch geeignet, professionelle Beratungen, Untersuchungen, Behandlungen, Diagnosen, etc. durch Ärzte, Apotheker, Psychotherapeuten, Heilpraktiker und/oder andere medizinische Fachleute zu ersetzen, zu ergänzen oder zu widerlegen. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.

Kommentare

Auch interessant