Diese Frisuren lassen dich sofort jünger wirken.

Seien wir mal ehrlich: Jede Frau fühlt sich geschmeichelt, wenn sie um ein paar Jahre jünger geschätzt wird. Neben dem Make-up und dem Outfit spielen hierbei auch die Haare eine große Rolle. 
Die richtige Frisur kann dabei ein wahrer Jungbrunnen sein. Denn das richtige Styling verändert nicht nur unseren gesamten Look, sondern auch unser Gesicht und unser Auftreten. Welche Frisuren dem Gesicht besonders schmeicheln und zu einem jüngeren Aussehen verhelfen, zeigen wir dir hier. So weißt du, worauf du bei deinem nächsten Friseurbesuch zu achten hast. 

BildEinleitung

1.) Pixie

Kurze Haare wirken generell sportlicher, frecher, voller und gesünder, eben jugendlicher. Der Pixie ist besonders bei ovalen Gesichtern sehr gut geeignet. Er hebt zusätzlich das Gesicht an und betont die Wangenknochen. So siehst du jünger aus und bekommst auch gleich noch einen Selbstbewusstseins-Booster. 

Bild1

2.) Beach Waves

Mit dem Alter verliert das Gesicht an Fettgewebe und seine Kanten und Linien werden mehr betont. Beach Waves liefern einen sehr natürlichen und mädchenhaften Look. Sie gleichen die markanten Gesichtszüge optisch aus und bringen Bewegung ins Haar. Das lässt dich dynamischer und jünger aussehen.

Bild2

3.) Bob

Je älter man wird, desto mehr sollte das Haar in seinem natürlichen Schwung fallen. Der Bob eignet sich dafür hervorragend. Durch seine kürzere Haarlänge bringt er Sprungkraft in die Haare und schafft die Illusion von vollerem Haar. Gleichzeitig lässt er dich lässiger und frischer wirken. Dabei ist er ein echter Allrounder und kann sowohl mit Wellen als auch Pony getragen werden.

Bild3

4.) Pony

Der Pony ist eine echte Verjüngungskur. Er versteckt nicht nur kleine Fältchen an der Stirn, sondern lenkt auch noch von etwaigen Problemzonen an Hals und Kinn ab. Ob kurz oder lang, schräg oder gerade, hängt ganz von der Gesichtsform ab. Kurze Ponys machen markante Gesichter weicher, fransig geschnittene strecken optisch. Bei einem bereits dünner werdenden Ansatz sollte der Pony etwas nach hinten verlegt werden, um die nötige Fülle zu bekommen.

Bild4

5.) Warme Farben 

Die richtige Haarfarbe ist ein weiterer Faktor, mit dem du ein paar Jährchen wegschummeln kannst. Generell machen dunkle Farben eher alt, helle Haarfarben haben demgegenüber einen verjüngenden Effekt. Um jünger auszusehen, sind daher warme Farben und frische Nuancen wie Kupfer, warme Brauntöne oder Honigblond am besten geeignet.
Es ist allerdings wichtig, nicht zu weit von seiner Naturhaarfarbe abzuweichen. Setze mit Strähnchen, die ein paar Nuancen heller sind, noch zusätzliche Highlights. So sieht dein Haar aus wie von der Sonne geküsst und verleiht dir ein frisches Aussehen.

Bild5

6.) Locken

Auch wenn lange Haare sehr weiblich wirken, kann es passieren, dass die nicht mehr ganz so straffen Gesichtszüge zusätzlich optisch nach unten gezogen werden. Außerdem verliert glattes Haar umso mehr an Volumen und Lebendigkeit, je länger es ist. Das Zauberwort für alle, die ihre langen Haare behalten wollen, heißt deshalb: Locken. Sie verleihen Beweglichkeit und bringen Dynamik in den Look. So wirkst du gleich ein wenig jünger.

Bild6

7.) Seitlicher Pony

Wenn ein voller Pony nichts für dich ist oder du dich noch nicht an ihn herantraust, versuche es mit einem schrägen Pony. Schräge Ponys schmeicheln besonders herzförmigen Gesichtern und bedecken die kleinen Fältchen an Auge und Stirn. Außerdem schummelt er durch seinen Schnitt noch ordentlich Struktur dazu. Damit ist er auch für dünnes Haar ideal.

Bild7

Mit diesen simplen Frisuren-Tricks lassen sich glatt einige Jahre wegzaubern. Alle Übertreibungen, wie grelle Farben, sichtbares Toupieren, ein zu perfektes Styling und harte Schnittlinien, solltest du dabei aber auf jeden Fall vermeiden. Denn bei allen Frisuren-Varianten gilt: Natürlichkeit ist Trumpf.

Quelle:

Elle, gofeminin

Diese Webseite ist weder dazu gedacht noch geeignet, professionelle Beratungen, Untersuchungen, Behandlungen, Diagnosen, etc. durch Ärzte, Apotheker, Psychotherapeuten, Heilpraktiker und/oder andere medizinische Fachleute zu ersetzen, zu ergänzen oder zu widerlegen. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.

Kommentare

Auch interessant