6 Tipps, die deiner Gesundheit mehr schaden als helfen

Dass man gut auf sich achtet und alles Menschenmögliche tut, um gesund zu bleiben, ist für die meisten von uns ganz selbstverständlich. Zur Not sind wir dafür sogar bereit, auf ein paar Dinge zu verzichten oder extreme Maßnahmen wie eine Ernährungsumstellung zu ergreifen. Umso bitterer ist es, wenn die Gesundheitstipps Nebenwirkungen haben, vor denen uns niemand gewarnt hat. Hier findest du 6 häufige Empfehlungen und was sie anrichten können.

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von blog by Samia (@anotso_snoopyblogger) am

1.) Sich bei Rückenschmerzen schonen

Bei akuten Rückenschmerzen bleibt einem manchmal gar nichts anderes übrig, als sich zu schonen, weil man sich schlicht und einfach nicht bewegen kann. Sobald die Schmerzen aber weniger geworden sind, sollte man zum Beispiel spazieren gehen oder Rad fahren. Hierdurch wird die Muskulatur insgesamt besser durchblutet, sodass sich Verspannungen auflösen. Andernfalls besteht die Gefahr, dass man sich in Schonhaltungen begibt, wodurch neue Verspannungen entstehen.

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Aidan Kaye, D.C. L.Ac (@yangshengwellness) am

2.) Zitronenwasser zum Abnehmen

Zitronenwasser gilt als der gesunde Start in den Tag. Tatsächlich regt es die Fettverbrennung an, hemmt den Appetit und soll sogar dabei helfen, Diabetes vorzubeugen. Allerdings darf man es damit nicht übertreiben, denn die Säure kann den Zahnschmelz – und damit die ganze Zahnstruktur – nachhaltig schädigen. Um die Zähne zu schützen, sollte man gleich nach dem Genuss des Zitronenwassers den Mund gründlich mit klarem Wasser ausspülen und mindestens 2 Stunden mit dem Zähneputzen warten.

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Joan Kelley Walker (@joankelleywalkerofficial) am

3.) Vegetarische Ernährung ist gesünder

Auf Fleisch zu verzichten, kann zwar gesundheitliche Vorteile haben, aber nur, wenn man sich ausgewogen vegetarisch ernährt. „Puddingvegetarier“, die vor allem verarbeitete Lebensmittel und Süßes essen, haben vielleicht ein gutes Gewissen, aber dafür mit hoher Wahrscheinlichkeit mit Mangelerscheinungen und Gewichtsproblemen zu kämpfen.

Vegan Dinner

4.) Vitamin C stärkt die Abwehrkräfte

Obwohl Vitamin-C-Tabletten für viele Menschen zur Standardausstattung gehören, ist ihr Nutzen fragwürdig. Man hat in Studien herausgefunden, dass Vitamin C für Otto Normalverbraucher als vorbeugende Maßnahme gegen Erkältungen unbrauchbar ist, allerdings scheint es einen positiven Einfluss auf die Dauer von Erkältungen zu haben.

Vorsicht: Bei Überdosierung kann es zu Verdauungsbeschwerden und bei Menschen mit Nierenleiden sogar zu Nierensteinen kommen.

Effervescent Vitamin C

5.) Desinfektionsmittel bieten den besten Hygieneschutz

Immer dann, wenn eine Grippe umgeht, greifen viele Menschen automatisch zu Desinfektionshandgels & Co. Dabei ist der Nutzen dieser Mittel umstritten. Denn bereits durch normales Händewaschen werden rund 90 Prozent der Bakterien abgetötet. Die Desinfektionsmittel hingegen töten auch die guten Bakterien auf der Haut und schwächen so das Immunsystem. Sinnvoll sind Desinfektionsmittel deshalb nur in medizinischen Einrichtungen wie Krankenhäusern.

Purell Hand Sanitizer

6.) Obst als gesunder Snack

Im Vergleich zu Schokoriegeln ist Obst natürlich wirklich ein gesunder Snack. Allerdings sollte man es nicht in Riesenmengen zu sich nehmen, weil es vier große Mankos hat: 

  1. Es hat im Vergleich zu Gemüse viele Kalorien bei weniger Ballaststoffen.
  2. Manche Sorten treiben den Blutzucker in die Höhe, was zu Heißhunger führen kann.
  3. Es belastet die Verdauung (insbesondere abends ist deshalb davon abzuraten).
  4. Die enthaltene Säure kann den Zahnschmelz angreifen.

Fruit Snacks

Wie du siehst, sind die genannten Gesundheitstipps mit Vorsicht zu genießen, da sie alle irgendeinen „Haken“ haben. Als Faustregel gilt: Wenn man sich selbst wirklich etwas Gutes tun will, sollte man immer auf Abwechslung setzen und nichts im Übermaß machen oder essen. 

Ein häufiger Fehler ist übrigens auch, dass man gesunde Lebensmittel falsch zubereitet. Wie du das vermeiden kannst, zeigt dir dieser Artikel

Diese Webseite ist weder dazu gedacht noch geeignet, professionelle Beratungen, Untersuchungen, Behandlungen, Diagnosen, etc. durch Ärzte, Apotheker, Psychotherapeuten, Heilpraktiker und/oder andere medizinische Fachleute zu ersetzen, zu ergänzen oder zu widerlegen. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.

Kommentare

Auch interessant