6 Hautpflege-Tipps, die du dir bei Koreanerinnen abgucken solltest

Kaum ein anderes Land ist dem Rest der Welt in Sachen Schönheit so weit voraus wie Korea. Jährlich kommen zahlreiche neue koreanische Beauty-Produkte auf den Markt, die auch in Deutschland immer mehr an Beliebtheit gewinnen. Kein Wunder! Denn wer möchte nicht so eine porentief reine und strahlende Haut haben wie so viele Koreanerinnen? Auf welche 6 Tipps die Frauen der asiatischen Halbinsel besonders schwören, erfährst du in diesem Artikel.

1.) Gesicht sauber halten

Koreanerinnen sind dafür bekannt, ihr Gesicht so sauber wie möglich zu halten – und das für möglichst viele Stunden am Tag. Das bedeutet, dass sie oftmals auf Make-up verzichten, um ihre Haut frei atmen zu lassen. Wenn sie sich doch einmal für einen besonderen Anlass schminken, dann reinigen sie ihr Gesicht unverzüglich, sobald sie nach Hause kommen.

pin1

2.) Natürliche Inhaltsstoffe verwenden

Natürliche Inhaltsstoffe sind der Schlüssel zur makellosen Haut. Denn während in herkömmlicher Kosmetik zahlreiche Inhaltsstoffe enthalten sind, die der Haut mehr schaden als nützen, besteht die DIY-Kosmetik vieler Koreanerinnen zu 100 % aus natürlichen Zutaten, deren positive Wirkung auf die Haut auch durch Wissenschaftler immer wieder bestätigt wird.

pin2

3.) Nassspritzen statt reiben

Bei der Reinigung des Gesichts wird die Waschlotion sanft mit den Händen in die Haut einmassiert. Nach einer kurzen Einwirkzeit werden die Reste jedoch nicht wie gewohnt von der Haut abgerieben, sondern lediglich mit Wasser abgespült, indem das Gesicht nassgespritzt wird. Das ist weitaus schonender für die Haut, da die Gesichtspartie empfindlich ist und durch das Reiben nur unnötig gereizt wird.

pin3

4.) Kein Handtuch im Gesicht verwenden

Zum Abtrocknen des Gesichts verwenden Koreanerinnen kein Handtuch. Denn darin sammeln sich bereits nach einmaligem Gebrauch zahlreiche Bakterien, die sich im Gesicht verteilen und Pickel verursachen könnten. Zudem entsteht durch das Handtuch eine starke Reibung, die die zarte Gesichtshaut beansprucht. Koreanische Frauen ziehen es vor, mit sauberen Händen das Wasser sanft von der Haut abzutupfen und im Anschluss die Feuchtigkeitspflege in die noch feuchte Haut einzumassieren. Im feuchten Zustand nimmt die Haut die Pflegeprodukte nämlich viel besser an als im trockenen Zustand.

pin4

5.) Pickel nicht mit Make-up abdecken

Pickel und Mitesser werden von koreanischen Frauen in der Regel nicht mit Make-up abgedeckt, da Abdecktstifte & Co. die entzündlichen Pusteln daran hindern würden, zeitnah abzuheilen. Stattdessen kleben sie einen Anti-Pickel-Patch darauf, welcher durch Teebaumöl oder andere natürliche Zusätze eine antibakterielle Wirkung erzielt. Diesen tragen sie auch ganz ungehemmt in der Öffentlichkeit. Denn der Zustand ihrer Haut ist ihnen wichtiger als ein bloß scheinbar makelloses Gesicht – das es in Wirklichkeit gar nicht ist.

pin5

6.) Toilette beim Spülen schließen

Koreanerinnen schließen stets den Toilettendeckel, bevor sie spülen. Aber was hat das mit ihrer Haut zu tun, fragst du dich? Ganz einfach: Beim Spülen spritzen kleinste Tröpfchen des Toilettenwassers bis zu 6 Meter weit. Bei einem hochgeklappten Deckel verteilen sich so zahlreiche Fäkalbakterien im Badezimmer, einschließlich auf den Handtüchern und deinem Gesicht, was so zu Pickeln führen kann.

pin6

Das sind sie also: die Geheimwaffen der Koreanerinnen für strahlend schöne Haut. Da du nun weißt, mit welchen kleinen Tricks du deinen Pickeln den Kampf ansagen kannst, kannst du sie in Zukunft in deine Beauty-Routine integrieren und deinem Traum von einem makellosen Gesicht ein ganzes Stück näher kommen.

Sollten sich deine Pickel durch diese Tipps und Tricks nicht beeindrucken lassen, könnte vielleicht deine Ernährung hinter den fiesen Hautirritationen stecken. Welche 5 Lebensmittel du gegebenenfalls vermeiden solltest, erfährst du in diesem Artikel.

Quelle:

instyle,

miutiful

Diese Webseite ist weder dazu gedacht noch geeignet, professionelle Beratungen, Untersuchungen, Behandlungen, Diagnosen, etc. durch Ärzte, Apotheker, Psychotherapeuten, Heilpraktiker und/oder andere medizinische Fachleute zu ersetzen, zu ergänzen oder zu widerlegen. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.

Kommentare

Auch interessant