7 Verhaltensweisen, die sich schwangere Frauen abgewöhnen sollten

Bereits ab dem ersten Tag einer Schwangerschaft stellt sich der Körper einer werdenden Mutter darauf ein, das heranwachsende Baby optimal zu versorgen. Um die besten Voraussetzungen für ein gesundes Kind zu schaffen, ist es jedoch für die Frau wichtig, nicht nur körperlich, sondern auch psychisch gesund zu sein und sich Verhaltensweisen, die dem Nachwuchs im Mutterleib schaden könnten, abzugewöhnen. Um deinem Kind einen reibungslosen Eintritt in die Welt zu ermöglichen, erfährst du in dem folgenden Artikel, auf welche Dinge du deinem Kind zuliebe während deiner Schwangerschaft besser verzichten solltest.

1.) Streiten und schreien

Wer während der Schwangerschaft häufig streitet und schreit, schadet seinem Baby. Das verursacht nämlich Stress und führt so dazu, dass das Stresshormon Cortisol vermehrt ausgeschüttet wird, welches das Ungeborene unmittelbar über die Nabelschnur erreicht. Studien zufolge kann dies das Immunsystem des Kindes beeinträchtigen sowie die Psyche nachhaltig schädigen. Besser ist es daher, bei einem Konflikt zunächst an die frische Luft zu gehen und Entspannungstechniken wie Yoga oder Mediation anzuwenden, sodass das Gespräch im Anschluss konstruktiver angegangen werden kann – ohne den Stresslevel zu erhöhen.

Screamer!

2.) Weinen

Dass schwangere Frauen manchmal weinen, ist ganz normal. Immerhin spielen die Hormone total verrückt. Sollte es jedoch häufig passieren und sollten zusätzlich Symptome wie Appetit- und Antriebslosigkeit sowie Schuldgefühle und ein übermäßiges Schlafbedürfnis hinzukommen, könnten auch Schwangerschaftsdepressionen dahinterstecken. Da diese die Entwicklung der kognitiven und emotionalen Fähigkeiten des Kindes negativ beeinflussen können, ist es ratsam, einen Arzt zurate zu ziehen, wenn die Beschwerden länger als zwei Wochen andauern sollten.

Face full of tears

3.) Heiß baden

Grundsätzlich spricht nichts dagegen, sich während der Schwangerschaft ein entspannendes Vollbad zu gönnen. Allerdings sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass die Wassertemperatur nicht mehr als 37 °C beträgt. Denn übermäßige Hitze kann Kreislaufprobleme und Schwindel hervorrufen, wodurch sich das Unfallrisiko erhöht. Erreicht die Körpertemperatur gar über 38 °C, kann es zu frühzeitigen Wehen kommen und das Risiko einer Frühgeburt steigen. Daher empfiehlt es sich, die Wassertemperatur auf etwa 34 °C zu halten und insgesamt nicht länger als 10 bis 15 Minuten zu baden.

Twitter 365 Project - Day 179

4.) Industriellen Zucker konsumieren

In der Schwangerschaft hin und wieder einen Schokoriegel zu verzehren, ist für das Ungeborene alles andere als gefährlich. Wird industrieller Zucker jedoch im Übermaß verzehrt, könnte das Schwangerschaftsdiabetes zur Folge haben. Dabei versucht das Baby im Mutterleib zunächst, den erhöhten Blutzuckerspiegel durch vermehrte Insulinsekretion auszugleichen. Da jedoch nach der Geburt die Zuckerzufuhr durch die Mutter nicht mehr stattfindet, kommt es zu einer sofortigen Unterzuckerung des Kindes.

Zudem zeigt eine Studie, dass die Kinder von Frauen, die während der Schwangerschaft zu viel Zucker konsumierten, Schwierigkeiten beim Lernen sowie im Laufe ihres Lebens ein beeinträchtigtes Erinnerungsvermögen aufwiesen. Aus diesem Grund sollte weitestgehend auf industriellen Zucker verzichtet und dieser stattdessen gegen Obst und Gemüse eingetauscht werden.

cake

5.) Koffein zu sich nehmen

Darüber, ob Kaffee und das darin enthaltene Koffein dem Kind im Mutterleib schaden, scheiden sich die Geister. Klar ist jedoch, dass der Konsum begrenzt sein sollte. Immerhin gelangt das Koffein durch die Plazenta unmittelbar in den Blutkreislauf des Babys und führt so dazu, dass sich dessen Herzfrequenz erhöht und es unruhig wird. Zudem steigt durch übermäßigen Koffeinkonsum auch das Risiko, eine Fehlgeburt zu erleiden. Daher wird empfohlen, nicht mehr als 200 mg Koffein – also ein bis zwei Tassen Kaffee – am Tag zu trinken.

Coffee and biscotti

6.) Schlecht schlafen

Ist das Kind erst einmal geboren, ist Schlaf für viele Eltern ein Fremdwort. Doch tatsächlich leiden 78 % der Frauen bereits vor der Geburt unter Schlafstörungen. Das ist nicht nur schädlich für die Mutter – da die Stoffwechselregulation beeinträchtigt und das Immunsystem geschwächt wird –, sondern auch für das Ungeborene. Denn leidet eine schwangere Frau unter Schlafstörungen, so erhöht sich nachweislich das Risiko einer Frühgeburt, was in jedem Fall vermieden werden sollte. Daher ist es sinnvoll, mit einem Arzt darüber zu sprechen und einen geeigneten Plan zu erstellen, um die Schlafqualität spürbar zu verbessern.

Hier erfährst du, welche 7 Dinge in deinem Schlafzimmer generell nichts zu suchen haben und warum.

Just...ugh--Daily image 2011--March 13

7.) Wenig bewegen

Dass man in der Schwangerschaft zunimmt, ist nicht nur normal, sondern auch gut. Immerhin muss nicht nur die Frau selbst, sondern auch das Baby ernährt und versorgt werden. Doch nimmt eine Frau während der Schwangerschaft zu sehr an Gewicht zu – also mehr als 15 kg –, kann das zu Problemen bei der Geburt führen. Durch die starke Gewichtszunahme ist die Wahrscheinlichkeit höher, ein sehr großes Kind zu gebären, welches um die 4.000 bis 5.000 g wiegt und dann mittels Kaiserschnitt auf die Welt gebracht werden muss.

Um unnötige Komplikationen auszuschließen, ist es daher ratsam, sich während der Schwangerschaft täglich 30 Minuten zu bewegen – sei es im Rahmen eines Spaziergangs an der frischen Luft, von Yoga oder Pilates. Das hat nicht nur etliche körperliche Vorteile, sondern wirkt sich zudem positiv auf die Psyche der werdenden Mutter aus.

My Sister, Pregnant!

Wenn die Frau während der Schwangerschaft sowohl körperlich als auch psychisch gesund ist und sich um das Wohlergehen ihres Kindes sorgt, sind bereits die besten Voraussetzungen für ein gesundes Kind geschaffen. Da du nun weißt, welche Verhaltensweisen deinem Kind möglicherweise schaden könnten, kannst du dir diese gezielt abgewöhnen und deinem Kind so den bestmöglichen Eintritt in die Welt ermöglichen.

In diesem Artikel findest du noch 12 Tricks, die dir deine Schwangerschaft spürbar erleichtern können. Welche 9 witzigen Erfindungen speziell für Schwangere dich zudem zum Schmunzeln bringen werden, erfährst du hier.

Quelle:

brightside

Diese Webseite ist weder dazu gedacht noch geeignet, professionelle Beratungen, Untersuchungen, Behandlungen, Diagnosen, etc. durch Ärzte, Apotheker, Psychotherapeuten, Heilpraktiker und/oder andere medizinische Fachleute zu ersetzen, zu ergänzen oder zu widerlegen. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.

Kommentare

Auch interessant