Psychologische Tricks, die beim Abnehmen helfen

Egal, ob aus gesundheitlichen Gründen, weil man wieder in seine alte Lieblingsjeans passen oder sich einfach fitter fühlen will – Gewicht zu verlieren, ist für die meisten eine große Herausforderung. Selbst mit der richtigen Einstellung ist es nicht immer leicht, seine Ess- und Alltagsgewohnheiten auf lange Sicht umzustellen.

pint_einleitung

Dennoch gibt es ein paar kleine psychologische Tricks, die dir dabei helfen können, ein gesünderes Essverhalten zu entwickeln und den Prozess des Abnehmens einfacher zu gestalten. Obwohl die folgenden 9 Tricks ein wenig absurd klingen, sind sie durchaus effektiv, wenn du Gewicht verlieren willst.

1.) Iss vor einem Spiegel

Du kommst dir dabei sicherlich albern vor, aber Studien haben bewiesen, dass man um ein Drittel weniger isst, wenn man sich dabei in einem Spiegel beobachtet. Sich beim Essen zuzuschauen, scheint viele an ihr Ziel zu erinnern, abnehmen zu wollen.

pint1

2.) Vermeide blickdichte Essensbehälter

Abnehm-Experte Neil O’Nova rät allen, die abnehmen wollen, nicht aus blickdichten Behältern zu essen. Da das Gehirn vor allem visuell arbeitet, fällt es ihm bei solchen Behältern schwer, einzuschätzen, wie viel schon gegessen wurde. Wenn du also nicht die gesamte Menge deines Essens sehen kannst, isst du automatisch mehr, weil dir das visuelle Feedback fehlt. Achte deshalb darauf, nur aus transparenten Behältern zu essen, oder gib das Essen am besten gleich auf einen Teller.

pint2

3.) Fotografiere dein Essen

Dein Essen zu fotografieren, hilft dir – ähnlich wie bei einem Ernährungstagebuch – deine Ernährung zu dokumentieren. Anhand der Bilder kannst du dein Essverhalten nachvollziehen, ohne alles minutiös aufschreiben zu müssen. Sich diese Fotos immer wieder anzuschauen, führt dazu, alltägliche Essfehler zu enttarnen. Du wirst deinen Essgewohnheiten so viel leichter auf den Grund gehen und sie langfristig ändern können. 

pint3

4.) Rieche an Bananen oder Äpfeln

Das mag ein wenig verrückt klingen, aber es ist wissenschaftlich erwiesen, dass man sein Gehirn austricksen kann, indem man an Bananen, Äpfeln oder Minze riecht. Das Gehirn denkt dann, bereits zu essen. Dein Hunger nimmt automatisch ab und du isst eine Mahlzeit weniger. Probiere es doch bei deiner nächsten Heißhungerattacke gleich aus.

04 Jan

5.) Iss allein

Seine Essgewohnheiten umzustellen, erfordert viel Durchhaltevermögen. Da ist es nett, wenn die Familie oder Freunde einen unterstützen. Dennoch haben Studien erwiesen, dass Menschen dazu tendieren, in einer Gruppe mehr zu essen. Durch die Gesellschaft verweilt man nicht nur länger am Tisch, sondern verliert auch eher den Überblick darüber, wie viel man eigentlich schon gegessen hat.

Das bedeutet natürlich nicht, dass du ständig allein essen musst. Aber in Gesellschaft solltest du besonders darauf achten, nur so viel an den Tisch zu bringen, wie du auch essen willst. So kannst du das kulinarische Beisammensein genießen, ohne später ein schlechtes Gewissen zu haben.

pint6

6.) Benutze Schleifenband

Ein weit verbreiteter Trick unter Französinnen ist es, sich unter der Kleidung ein Band um den Bauch zu binden, bevor sie in ein Restaurant gehen. Sobald sich das Band fester um ihren Bauch spannt, wissen sie, dass es Zeit ist, mit dem Essen aufzuhören.

 

P1090101

7.) Halte dir die Nase zu

Riechen spielt eine große Rolle beim Geschmack von Essen. Hält man sich die Nase zu, schmeckt das Essen nach nichts und man merkt sofort, wenn man satt ist. Nichts mehr mit genussvollem Schlemmen, bis die Schwarte kracht – allerdings geht auch die Freude am Essen verloren. Der Trick ist daher auf Dauer sicherlich nicht die erste Wahl.

pint7

8.) Iss einzeln verpackte Süßigkeiten

Süßigkeiten komplett vom Speiseplan zu streichen, führt meistens nur zu unnötigen Heißhungerattacken. Anstatt für immer auf Süßigkeiten verzichten zu wollen, solltest du deshalb lieber darauf achten, wie du sie zu dir nimmst. Denn laut einer Schweizer Studie aßen die Probanden weniger Süßigkeiten, wenn sie diese vorher einzeln auswickeln mussten. Das Auspacken bremste den Heißhunger schon nach wenigen Stücken aus.

little joys

9.) Benutze eine lange Gabel

Eine lange Gabel oder auch ein langer Löffel sorgen dafür, dass du langsamer isst und mehr Freude dabei empfindest. Einer taiwanesischen Studie zufolge, verleitet kurzes Besteck dazu, Essen förmlich in sich hineinzuschaufeln. Die Studienteilnehmer mit längerem Besteck genossen ihre Mahlzeit dagegen mehr, ließen sich Zeit zwischen den einzelnen Bissen und aßen somit am Ende weniger. Nutze also das nächste Mal ruhig das gute Silberbesteck von Oma.

Forks

Sein Gewicht zu reduzieren, ist niemals einfach und an Sport und einer gesunden Ernährung kommt man nicht vorbei. Nichtsdestotrotz können ein paar kleine Tricks den Prozess unterstützen und dabei helfen, die eigenen Essgewohnheiten zu verändern. So klappt es ganz bestimmt mit dem Abnehmen.

Diese Webseite ist weder dazu gedacht noch geeignet, professionelle Beratungen, Untersuchungen, Behandlungen, Diagnosen, etc. durch Ärzte, Apotheker, Psychotherapeuten, Heilpraktiker und/oder andere medizinische Fachleute zu ersetzen, zu ergänzen oder zu widerlegen. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.

Kommentare

Auch interessant