3 Wege, seinen Stoffwechsel positiv zu beeinflussen

Der Stoffwechsel und das Gewicht eines Menschen stehen in einem engen Zusammenhang. Wer einen aktiven Stoffwechsel hat, dem fällt das Abnehmen leichter. Menschen mit einem trägen Stoffwechsel hingegen nehmen leichter zu und haben oft Probleme, Gewicht zu verlieren.

Die Geschwindigkeit, mit der der Körper Kalorien verbrennt, also unsere Stoffwechselrate, hängt dabei von verschiedenen Faktoren ab. Unter anderem spielen das Alter und das Geschlecht, aber auch die Ernährung eine Rolle. So haben Männer von Natur aus häufig eine höhere Rate als Frauen. Und auch eine höhere Muskelmasse bedeutet, dass mehr Kalorien verbrannt werden – selbst im Ruhezustand. Mit zunehmendem Alter scheint sich die Geschwindigkeit des Stoffwechsels allerdings zu reduzieren, sodass das Abnehmen schwerer fallen kann.

Glücklicherweise kann man aber einiges tun, um einen trägen Stoffwechsel in Schwung zu bringen. Wenn du das Gefühl hast, dein Stoffwechsel laufe nur auf Sparflamme, versuche doch einmal, die folgenden Dinge in deinem Alltag zu verändern und so dein Gewicht zu reduzieren.

1.) Ausreichend Schlaf

Bekommst du genügend Schlaf? Das ist wichtig, denn während des Schlafs arbeitet der Körper schwer, um Fette und Zucker zu verarbeiten. Zu wenig Schlaf beeinflusst die den Hunger regulierenden Hormone Ghrelin und Leptin, weshalb unausgeschlafene Menschen eher dazu neigen, mehr Appetit auf hochkalorisches Essen zu haben. Achte deshalb darauf, mindestens 7 Stunden pro Nacht zu schlafen.

2.) Einschlafritual ändern

7 Stunden Schlaf täglich sind oft leichter gesagt, als getan. Denn nicht immer fällt das Einschlafen oder Durchschlafen so leicht. Bestimmte Aktivitäten vor dem Schlafengehen können deinen Schlaf beeinflussen. Handys, Tablets und Laptops gehören jedenfalls nicht ins Schlafzimmer. Sie strahlen blaues Licht aus, das die Produktion von Melatonin reduziert. Ohne dieses Schlafhormon fällt es schwerer, einzuschlafen. Vermeide es deshalb, 2 Stunden vor dem Schlafengehen elektronische Geräte zu benutzen, und lies stattdessen lieber ein Buch oder höre entspannende Musik.

3.) Ernährung umstellen

Ganz gleich, welche Geschwindigkeit dein Stoffwechsel hat, zu viele Kalorien sorgen dafür, dass du zunimmst. Schon ein paar Extra-Kalorien täglich können dramatische Konsequenzen haben. Eine Banane zu viel am Tag kann dabei zu guten 4 kg mehr im Jahr führen. Doch das Kalorienrechnen funktioniert auch in die andere Richtung. Lässt du einmal wöchentlich das Dessert weg, sparst du ganze 3 kg im Jahr.

Solltest du wegen deines Stoffwechsels dennoch besorgt sein, lass dich von einem Arzt untersuchen. Er kann feststellen, ob du an seltenen Krankheiten leidest, die die Körperfunktionen negativ beeinflussen können, wie z.B. eine Schilddrüsenunterfunktion, das Cushing-Syndrom oder das Polyzystische Ovarialsyndrom. Diese treten allerdings wirklich selten auf. In der Regel wird dein Gewicht hauptsächlich von deiner Ernährung und davon bestimmt, wie aktiv du im täglichen Leben bist.

Diese Webseite ist weder dazu gedacht noch geeignet, professionelle Beratungen, Untersuchungen, Behandlungen, Diagnosen, etc. durch Ärzte, Apotheker, Psychotherapeuten, Heilpraktiker und/oder andere medizinische Fachleute zu ersetzen, zu ergänzen oder zu widerlegen. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.

Kommentare

Auch interessant