Was dein Stuhlgang über deine Gesundheit aussagt

Kaum jemand spricht gern über das, was auf dem stillen Örtchen „abgeht“. Vor allem der Stuhlgang ist bei den meisten Menschen ein Tabuthema.

Dabei ist es bei Problemen der Verdauung wichtig, die Beschwerden benennen zu können und sich ggf. mit einem Arzt auszutauschen. Schließlich können die Farbe und die Beschaffenheit des Kots Aufschluss über deine Gesundheit geben.

Zum Glück brauchst du dafür aber kein Röntgenbild machen zu lassen, sondern nur einen Blick in die Toilette zu werfen. Denn bereits die Farbe des Stuhls kann Rückschlüsse auf deine Ernährung ziehen lassen oder auf ein internes Problem hinweisen, z.B. auf versteckte Krankheiten oder Essstörungen.

Der folgende Artikel erklärt, welche Bedeutung deine Stuhlfarbe hat und was du zur Verbesserung deiner Verdauung beitragen kannst.

Schau genau hin und erfahre, bei welcher Farbe du lieber zum Arzt gehen solltest:

Schwarz

Wirkstoffe, die in Eisenpräparaten enthalten sind, können deinen Stuhl schwarz färben. Ist er zusätzlich klebrig und stinkt, solltest du jedoch einen Arzt aufsuchen. Dieser sogenannte Teerstuhl kann nämlich ein Zeichen dafür sein, dass eines deiner Organe, beispielsweise der Magen, blutet.

Gelb

Wenn dein Kot wiederum hell und gelblich gefärbt ist, kann es sein, dass der Körper Fette nicht absorbieren kann. Neben der gelben Farbe riecht der Stuhl außerdem unangenehm. Solche Ausscheidungen bemerken besonders Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit oder anderen Verdauungsstörungen. Auch in diesem Fall sollte ein Arzt zu Rate gezogen werden, um die Gründe herauszufinden.

Rot

Rötliche Färbungen im Stuhl können ein Hinweis auf Hämorrhoiden oder eine Blutung im Darm sein. Verfalle aber nicht gleich in Panik, wenn dein Kot rötlich erscheint, denn die Farbe kann auch ein Resultat dessen sein, was du am Vortag gegessen hast. Rote Bete, Blaubeeren oder andere Lebensmittel mit rotem Farbstoff können ebenso für die auffällige Färbung verantwortlich sein. Sollte es sich allerdings wirklich um Blut in deinem Stuhl handeln, solltest du auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen und dich untersuchen lassen.

Hell

Heller, weißer oder lehmfarbener Stuhl deutet auf eine Verstopfung des Gallengangs oder Probleme mit der Leber hin, was dazu führt, dass keine Gallenflüssigkeit in den Dünndarm gelangt und den Kot einfärbt. Aber auch Medikamente können für die ungewöhnliche Färbung verantwortlich sein. Beobachte es einige Tage und suche einen Arzt auf, wenn dein Stuhl diese Farbe beibehält.

Grünlich

Grünlich aussehender Stuhl wird oft durch die Nahrung und den Verzehr von viel grünem Gemüse wie Spinat, Mangold oder grünem Spargel hervorgerufen. Hast du viel davon gegessen, gibt es nichts zu befürchten. Ist dies nicht der Fall, können grüne Ausscheidungen auch eine Folge davon sein, dass das Essen zu schnell durch deinen Darm gegangen ist. Lass dich von einem Arzt beraten, wenn du häufiger grünlichen Stuhl bemerkst.

Doch ebenso wie die Farbe kann auch die Form Aufschluss über deine Verdauung und Gesundheit geben. Also solltest du beim nächsten Gang zur Toilette auch auf sie achten. Ärzte in Bristol haben sogar eine Übersicht über die Form und Beschaffenheit menschlichen Stuhls erstellt, mit der man Krankheiten schon mit bloßem Auge erkennen kann. Sie nennt sich die Bristol-Stuhlformen-Skala.

Das sagt die Form über deine Gesundheit aus:

Kleine, harte Bälle

Besteht dein Stuhlgang aus einzelnen kleinen, harten Bällen, hat er zu viel Zeit im Darm verbracht und dir fehlen womöglich Ballaststoffe oder Flüssigkeit. Es kommt zu einer Verstopfung, die mitunter sehr schmerzhaft sein kann. Wenn du dich also sehr anstrengen musst und es weh tut, solltest du mehr Wasser trinken und ballaststoffreiche Lebensmittel wie Früchte, Gemüse und Vollkornprodukte essen. Reichen diese Maßnahmen dennoch nicht aus, wende dich am besten an einen Arzt.

Lang und klumpig

Ein langer und leicht klumpiger Stuhl ist auch ein Anzeichen für eine leichte Verstopfung. Um deine Verdauung zu unterstützen, können ballaststoffreichere Lebensmittel und Sport helfen. Sollte sich die Verstopfung trotz der Bemühungen verschlimmern, gehe zum Arzt, sonst riskierst du womöglich Hämorrhoiden oder eine Analfissur.

Weiche Bälle

Allerdings gibt es natürlich auch das andere Extrem. Nämlich dann, wenn du feststellst, dass dein Stuhl aus kleinen, weichen Bällen besteht. In diesem Fall hast du leichten Durchfall oder leidest eventuell am Reizdarmsyndrom. Iss in diesem Fall Lebensmittel mit weniger Ballaststoffen, trinke ausreichend Flüssigkeit und versuche, Stress abzubauen.

Wässrig

Wässriger bis sehr flüssiger Stuhl ist ein klares Zeichen für Durchfall. Er wird häufig von Infektionen oder schlechtem Essen ausgelöst und säubert deinen Körper von Schadstoffen. Nimm in solchen Fällen eher ballaststoffarme Nahrung zu dir und achte darauf, viel Wasser zu trinken, um die verlorene Flüssigkeit wieder zu ersetzen und nicht zu dehydrieren. Wenn der Durchfall allerdings nach mehreren Tagen nicht verschwunden ist, ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen.

Doch welche Farbe und Form sind eigentlich normal? Wenn dein Stuhl eine braune, kaffeeähnliche Farbe aufweist und dazu lang, weich und geschmeidig ist, hast du den perfekten Stuhl. Aber auch bei einer Wurst mit kleinen Rissen ist alles in Ordnung und du kannst beruhigt die Spülung betätigen.

Für einen gesunden und regelmäßigen Stuhlgang solltest du auf eine ausgewogene Ernährung achten und versuchen, Stress zu vermeiden. In jedem Fall sind Farbe und Form aber etwas Grundlegendes, das wir alle wissen sollten. Und wer weiß, womöglich dient es auch als Gesprächsthema, wenn du mal wieder das Eis brechen musst.

Diese Webseite ist weder dazu gedacht noch geeignet, professionelle Beratungen, Untersuchungen, Behandlungen, Diagnosen, etc. durch Ärzte, Apotheker, Psychotherapeuten, Heilpraktiker und/oder andere medizinische Fachleute zu ersetzen, zu ergänzen oder zu widerlegen. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.

Kommentare

Auch interessant