6 Symptome, bei denen es höchste Zeit wird, auf Kaffee zu verzichten

Ganze 162 Liter Kaffee trinkt der Durchschnittsdeutsche im Jahr. Auf den morgendlichen Kaffee zu verzichten, scheint für die meisten nahezu unvorstellbar! Bis zu einem gewissen Grad ist das koffeinhaltige Getränk zwar auch gesund – immerhin regt es den Stoffwechsel an, macht wach und munter – doch sollte man nicht außer Acht lassen, dass Kaffee ein Genussmittel ist, welches nicht selten auch zu einer Abhängigkeit führen kann. Welche 6 Symptome dafür sprechen, dass du deinen Kaffeekonsum einmal überdenken solltest, erfährst du, wenn du weiterliest.

1.) Müdigkeit

Das im Kaffee enthaltene Koffein verbessert durch seine stimulierende Wirkung auf das Nervensystem die körperliche Leistungsfähigkeit eines Menschen um ganze 12 %. Allerdings fällt dieser Leistungsschub auch genauso schnell wieder ab. Den Grund dafür stellt der Gegenspieler des Koffeins dar – das Adenosin, welches eine schlaffördernde Wirkung hat. Je mehr Koffein konsumiert wird, desto mehr Rezeptoren werden gebildet, an denen die schlaffördernde Verbindung andocken kann. Sprich: Wer zu viel Kaffee trinkt, wird letztendlich immer müder und bekommt die aufputschende Wirkung des Koffeins nicht mehr zu spüren.

Tired

2.) Schlaflosigkeit

Zwar macht zu viel Kaffee durch den zunehmenden Adenosingehalt immer müder, allerdings heißt das nicht, dass man somit auch besser schläft. Im Gegenteil: Wer tagsüber zu viel Koffein konsumiert, braucht abends nachweislich länger zum Einschlafen – und das trotz Müdigkeit. Das geht so weit, dass einige Koffeinabhängige über Schlaflosigkeit und andere Schlafstörungen klagen. So entwickelt sich ein Teufelskreis, in dem die Müdigkeit kein Ende zu nehmen scheint und letztlich zu mehr Kaffee gegriffen wird.

tired...

3.) Angststörungen

Auch Adrenalin wird durch das im Kaffee enthaltene Koffein freigesetzt, welches sich, gepaart mit Müdigkeit und Schlaflosigkeit, negativ auf das Befinden auswirken kann. So kommt es bei einer Abhängigkeit nicht selten dazu, dass wie aus dem Nichts Angststörungen entstehen können. Leidest du also anscheinend ohne Grund an häufiger Angst oder Nervosität, ist es an der Zeit, deinen Kaffeekonsum zu hinterfragen – möglicherweise liegt nämlich hier der Auslöser.

Anxiety.

4.) Schnellerer Herzrhythmus

In regelmäßigen, hohen Dosen erhöht Kaffee die Herzfrequenz, was auch auf das freigesetzte Adrenalin zurückzuführen ist. Daher sollten Menschen mit Blutdruck- oder Herzproblemen besser auf Kaffee verzichten – oder den Konsum drastisch herunterfahren. Schlägt dein Herz in letzter Zeit schneller als gewohnt und kommst du nicht richtig zur Ruhe, kann auch das an einem zu hohen Kaffeekonsum liegen. Versuche daher, diesen zu reduzieren, und beobachte anschließend, ob sich dein Zustand verbessert. Falls nicht, ist ein Gang zum Arzt ratsam.

Heartache

5.) Schnellerer Stoffwechsel

Koffein steigert den Stoffwechsel um bis zu 10 % und hat so eine fettverbrennende Wirkung. Allerdings sollte man dabei vorsichtig sein. Denn manche Menschen reagieren überempfindlich auf Kaffee, sodass das Ganze ins Negative umschlägt. Konsumieren sie regelmäßig hohe Dosen Kaffee, werden sie nicht nur schneller abhängig als andere, sondern können zudem kaum genug Wasser zu sich nehmen, um die Dehydrierung, die sie durch den harntreibenden Kaffee erleiden, wieder auszugleichen.

Coffee Addict

6.) Verdauungsprobleme

Kaffee hat nicht nur eine harntreibende, sondern auch eine verdauungsfördernde oder gar abführende Wirkung. Denn er setzt das Hormon Gastrin frei, wodurch Essensreste teilweise bereits im Magen zersetzt werden, bevor sie überhaupt in den Darm gelangen. Allerdings wird gleichzeitig der Magen dazu angeregt, die Aktivität im Dickdarm zu beschleunigen, was letztlich zu lockerem Stuhlgang oder auch Durchfall führen kann. Bei anhaltenden Verdauungsproblemen sollte also durchaus der Kaffeekonsum als Ursache in Betracht gezogen und dementsprechend reduziert werden.

Stomach!

Wie bei allem im Leben gilt: in Maßen konsumieren, nicht in Massen! Denn auch ein harmlos erscheinendes Getränk wie Kaffee kann sich bei erhöhtem Konsum negativ auf die Gesundheit auswirken und folglich die aufgezeigten Symptome verursachen. Allerdings spricht nichts dagegen, die ein oder andere Tasse Kaffee am Tag zu genießen. Man sollte es nur nicht übertreiben!

Quelle:

brightside

Diese Webseite ist weder dazu gedacht noch geeignet, professionelle Beratungen, Untersuchungen, Behandlungen, Diagnosen, etc. durch Ärzte, Apotheker, Psychotherapeuten, Heilpraktiker und/oder andere medizinische Fachleute zu ersetzen, zu ergänzen oder zu widerlegen. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.

Kommentare

Auch interessant