10 Sprüche, die Vegetarier nicht mehr hören können.

Es kann viele Gründe haben, wieso man sich gegen den Konsum von Fleisch entscheidet. Beispielsweise verzichten die einen aus ethischen, die anderen aus gesundheitlichen Gründen darauf.

Unabhängig von der Erklärung gibt es Situationen, die jeder Vegetarier schon mindestens einmal erlebt hat. Die folgenden 10 Sprüche kommen dir bestimmt bekannt vor, wenn du dich herbivor ernährst. Für alle, die auf der „anderen Seite“ stehen und gerne solche Fragen stellen, haben wir die passenden Antworten.

...nErVeS...

1.) „Was isst du jetzt eigentlich?“

Auf diese Frage gibt es eine simple Antwort: „Alles, nur eben kein Fleisch.“ Natürlich heißt es nicht, dass man als Vegetarier automatisch alle pflanzlichen Nahrungsmittel mögen muss. Aber entgegen der Vorstellung mancher Menschen gibt es eine riesige Auswahl an pflanzlichen und Milchprodukten, die darauf warten, genossen zu werden.

2.) „Isst du trotzdem Fisch?“

Während einigen Vegetariern auch diese Frage auf die Nerven geht, gibt es sogenannte Pescetarier, also Vegetarier, die Fisch essen. Auch für diese Entscheidung gibt es verschiedene Gründe. Generell ist es aber so, dass ein Vegetarier keinerlei tierische Schlachtprodukte verzehrt.

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Norma Mendoza (@luz_de_luna09) am

3.) „Ich habe auch schon mal eine Woche versucht, mich vegetarisch zu ernähren.“

Das ist toll! Die Gegenfrage wäre nun aber, wieso du es wieder aufgegeben hast? Ist dieser Satz nur dazu da, um Eindruck zu schinden oder seinen Fleischkonsum zu relativieren, ist er unpassend. Möchte man ernsthaft über das Thema reden und sich austauschen, sind die meisten Vegetarier offen dafür.

4.) „Wie kommt es, dass du das nun auch machst?“

Um das Thema nicht unnötig aufzubauschen, sollte man diese Frage einfach sein lassen. Schließlich gibt es viele (gute) Gründe für eine solche Ernährungsweise, die nichts mit den neusten Trends zu tun haben. Viele Menschen nehmen zu Unrecht an, dass Vegetarismus und Veganismus Trends seien, die irgendwann wieder verfliegen. Aber der bewusste Verzicht auf Fleisch geht bis ins Altertum zurück und ist auch in vielen anderen Kulturen anzutreffen.

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Giannakis Papadopoulos (@giannakispap) am

5.) „Und wo bekommst du in Zukunft die Proteine her?“

Es gibt unzählige vegetarische Lebensmittel, die genauso viel oder sogar mehr Eiweiß als Fleisch enthalten. Beispielsweise liefern Kidneybohnen oder Erdnüsse dem Körper genauso viel Eiweiß wie mageres Rindfleisch (26 g pro 100 g). Es gibt sogar Bodybuilder, die sich rein vegetarisch ernähren.

6.) „Eine fleischlose Ernährung ist doch total ungesund!“

Nur weil es mehr omnivore (also „allesfressende“) Menschen gibt, kann man nicht davon ausgehen, dass diese Ernährung auch die beste sei. Jeder Mensch ist einzigartig und verträgt oder mag unterschiedliche Dinge. Eines ist aber sicher: Vegetarische Ernährung ist nicht per se ungesund. Genauso wie Fleischkonsum nicht für jeden Menschen gesund ist. Wichtig ist bei beiden Ernährungsweisen, dass alle vom Körper benötigten Nährstoffe in ausreichendem Maße zugeführt werden.

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von 💄 𝔼𝕧𝕖𝕋𝕙𝕖𝕊𝕨𝕖𝕕𝕖 💄 (@evetheswede) am

7.) „Krass, das könnte ich niemals!“

Was als Kompliment verpackt ist, macht viele Vegetarier traurig. Sie fragen sich, ob die Person es wirklich schon einmal probiert hat. Schließlich kann man, wenn man es wirklich will, vieles mit etwas Disziplin schaffen. Steh doch lieber offen dazu, wenn du auf Fleisch nicht verzichten willst.

8.) „Du bist aber kein Veganer, oder?“

Man könnte meinen, Vegetarismus und Veganismus seien komplizierte Wissenschaften. Dabei ist es ganz einfach: Vegetarier essen keine Lebensmittel, für die ein Lebewesen sterben musste, also zum Beispiel Fleisch, Gelatine und manche Käsesorten wie Parmesan. Veganer gehen so gesehen noch einen Schritt weiter und verzehren keinerlei tierische Produkte, also auch keine Milchprodukte, da sie die Ausbeutung auch lebender Tiere nicht unterstützen möchten.

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Tanya (@tanya_bombanya) am

9.) „Was ist mit den armen Pflanzen? Das sind doch auch Lebewesen.“

Dieser Spruch ist ein Klassiker und zumeist nur dazu da, um die pflanzenbasierte Ernährung ins Lächerliche zu ziehen oder betroffene Menschen zu provozieren. Am besten geht man auf diese Sprüche gar nicht erst ein und regt sich nicht unnötig auf.

10.) „Kannst du nicht heute mal eine Ausnahme machen?“

Abgesehen davon, dass es ziemlich unhöflich ist, zu versuchen, jemanden zum Fleischkonsum zu „verführen“ oder zu drängen, stößt man in den meisten Fällen auf Unverständnis. Wenn die Person sich für eine vegetarische Ernährung entschieden hat, wirst du sie auch nicht von diesem Entschluss abbringen können.

Flank steak and veggies

Es gibt noch immer Vorurteile gegenüber Vegetariern, die oftmals zu Kränkungen oder hitzigen Diskussionen führen können. Sollte es aber nicht eigentlich egal sein, was wir zu uns nehmen oder was nicht? Wir sollten aufhören, gegenseitig mit dem Finger auf andere zu zeigen und deren (Ess-)Gewohnheiten zu kommentieren.

Diese Webseite ist weder dazu gedacht noch geeignet, professionelle Beratungen, Untersuchungen, Behandlungen, Diagnosen, etc. durch Ärzte, Apotheker, Psychotherapeuten, Heilpraktiker und/oder andere medizinische Fachleute zu ersetzen, zu ergänzen oder zu widerlegen. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.

Kommentare

Auch interessant