4 Symptome bei einem Vitamin-D-Mangel

Hast du Schwierigkeiten, abzunehmen? Oder leidest unter verstärktem Haarausfall? Dann mangelt es dir vielleicht an Vitamin D, das auch das „Sonnen-Vitamin“ genannt wird. Ein solcher Vitamin-D-Mangel entsteht meist dadurch, dass die Haut zu selten der Sonne ausgesetzt ist.

Vitamin D ist unter anderem wichtig für gesunde Knochen und Zähne. Doch das UV-B-Licht der Sonne muss direkt an die Haut gelangen, damit unser Körper Vitamin D herstellen kann.

Aber woher weiß man, dass der Körper nicht ausreichend davon produziert? Hier sind 4 Warnzeichen, dass du mehr Vitamin D benötigen könntest. Vor allem, wenn mehrere der Symptome gehäuft und zusammen auftreten, solltest du deinen Arzt auf einen möglichen Vitamin-D-Mangel ansprechen.

1.) Haarausfall

Ein Blick auf deine Bürste zeigt dir, wenn du ungewöhnlich viele Haare verlierst. Haarausfall kann vielerlei Ursachen haben. Oft ist er allerdings ein erstes Symptom bei Vitamin-D-Mangel. Eine zu geringe Konzentration des „Sonnen-Vitamins“ wird daher häufig mit Krankheiten wie Alopecia Aerata, dem kreisrunden Haarausfall, in Verbindung gebracht.

2.) Schwierigkeiten beim Abnehmen

Wenn du Gewicht verlieren willst, kann Vitamin D helfen. Eine Studie mit adipösen Frauen auf Diät zeigte, dass die regelmäßige Einnahme von Vitamin D zum zusätzlichen Verlust von durchschnittlich 3,2 kg führte. Umgekehrt kann ein „zäher Winterspeck“ ein Zeichen dafür sein, dass du öfter raus in die Sonne gehen solltest, um die Fettverbrennung zu unterstützen.

3.) Chronische Müdigkeit

Wenn dein Job es erfordert, dass du dich die ganze Zeit in geschlossenen Räumen aufhältst, dann ist es schwierig, genügend Sonne abzubekommen. Krankenschwestern und Büroangestellte wissen davon ein Lied zu singen. Die Folge dieser Sonnen-Abstinenz ist chronische Müdigkeit. Denn Mattigkeit, aber auch Schlafstörungen und verlangsamtes Denken sind typische Beschwerden bei einem Vitamin-D-Mangel.

Um den Mangel an Vitamin D auszugleichen, kannst du Nahrungsergänzungsmittel zu dir nehmen und so deiner „Vampir-Existenz“ entgegenwirken.

4.) Depressionen

Vitamin-D-Rezeptoren befinden sich in Hirnarealen, die mit Depressionen in Verbindung gebracht werden. Deshalb kann Vitamin D bei Depressionen und anderen psychischen Erkrankungen Linderung bringen – vor allem in den dunklen Monaten des Jahres. Wenn du also saisonale Depressionen hast, geh möglichst häufig nach draußen ins Sonnenlicht. Aber denke daran: Bei existenziellen Sorgen solltest du immer einen Arzt aufsuchen und dir Hilfe holen!

Vitamin D ist wichtig für ein gesundes Funktionieren des Körpers sowie für das geistige Wohlbefinden. Achte deshalb besonders im Winter darauf, ausreichend Sonne zu tanken. Denn Sonnenlicht ist und bleibt die wichtigste Vitamin-D-Quelle.

Diese Webseite ist weder dazu gedacht noch geeignet, professionelle Beratungen, Untersuchungen, Behandlungen, Diagnosen, etc. durch Ärzte, Apotheker, Psychotherapeuten, Heilpraktiker und/oder andere medizinische Fachleute zu ersetzen, zu ergänzen oder zu widerlegen. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.

Kommentare

Auch interessant